Großes Kino, kleiner Saal

Von allen Konzerten des diesjährigen Stars And Rising Stars Festivals war das wohl das intimste. Denn die neue, hochmoderne Aula des Wilhelms-Gymnasiums, das auf eine lange Tradition musikalischer Alumni zurückblicken kann, ist deutlich kleiner als andere Räume wie etwa die Freiheizhalle. Und sie hat eine für klassische Musik durchaus fordernde Akustik, trocken, linear, unnachgiebig präzise. … Weiterlesen Großes Kino, kleiner Saal

Mit Lust und Laute

Wenn es nach ihm ginge, meinte der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann, könne im kommenden Jahr gerne wieder ein Konzert im Odeon stattfinden. Schließlich habe der Raum ja eine lange Tradition, auch wenn er üblicherweise nicht mehr als Konzertsaal genutzt werde. Tatsächlich wurde das Halbrund, das zum Innenministerium gehört, im vergangenen Jahr durch das Stars And … Weiterlesen Mit Lust und Laute

Charme der Rauheit

Auch in diesem Jahr ist die Freiheizhalle wieder im Programm. Sie ist einer der unüblichen Spielorte für klassische Musik, aber kein ungeeigneter. Denn zum einen hat die Backsteinoptik des Raumes, ähnlich wie bei der Allerheiligenhofkirche, das Flair des Handgemachten, Bodenständigen. Darüber hinaus lassen sich mit dem vorhandenen Licht markante Stimmungen setzen und einzelne Bereiche im … Weiterlesen Charme der Rauheit

Heimspiel

Das Orchester passte nicht mehr auf die Bühne. Deshalb mussten einige Celli und ein paar Geigen ebenso wie die Solisten ebenerdig Platz nehmen, während ein großer Teil des Ensembles des Sinfonieorchesters der Sing- und Musikschule München auf dem Podium platziert wurde. Die Künstler nahmen die ein klein wenig verkehrte Welt mit fröhlicher Gelassenheit und präsentierten … Weiterlesen Heimspiel

Das ewig Männliche

Auch eine Lesung ist Theater. Nur findet das Spielen mit Worten statt und so ist es durchaus von Bedeutung, ob sich der Vortragende mit dem Gegenstand seiner Betrachtungen wohl fühlt. Klaus Maria Brandauer liebt den Don Juan, seine verschwenderischen Seiten, das mythisch Mannhafte, aber auch die zurückhaltenden Momente, das Dunkle und Morbide. Mozart und Da … Weiterlesen Das ewig Männliche

Grandesse, Jeunesse

Er ist der, der Schubert tiefe Verletzlichkeit entlockte. Der Mozarts Ernst mit schelmenhaftem Intellekt herausarbeitete und Beethovens Humor neben dessen Hang zum Gravitätischen stellte. Alfred Brendel ist einer der großen Visionäre eines modernen Klavierverständnisses auf reflektierter Traditionsbasis, ein Souverän der Klangkunst, der auch weiß, wann es sinnvoll ist, das Zepter an die nächsten Generationen weiterzugeben. … Weiterlesen Grandesse, Jeunesse

Der nächste Schritt

Festivals wirken gerne so, als seien sie in Stein gemeißelt, Monumente des Veranstaltungswesens, die, einmal der Intuition entsprungen, nur noch aus dem Marmor geklopft werden müssen. Der Alltag hingegen sieht anders aus. Denn jedes Festival ist das Resultat umfassender Recherche, zahlloser Telefonate, schier endlosen Mail-Verkehrs, bis aus den Ideen ein Programm wird, das in einen … Weiterlesen Der nächste Schritt

Epilog: Erfolg und Fortsetzung

Ein Beispiel aus der Süddeutschen Zeitung. Dort schrieb Harald Eggebrecht, der Doyen der Klassikkritik, am 11.Mai 2018 über ein Konzert von Stars And Rising Stars in der Reithalle: "Am Schluss dieses begeisternden Konzerts in der Reithalle spielten die vier Musiker - Clara Shen, 12, Ziyu He, 19, beide Violine, Niu Niu, 20, Klavier, und der … Weiterlesen Epilog: Erfolg und Fortsetzung

Tag 10: Wagners Beethoven

Für die Romantik war klar: Der Held heißt Beethoven. Denn in ihm vereint sich die Idee des genialisch aus sich selbst herausschaffenden Originalgenies, das das Kunstwerk bereits in seinem Kopf – im Fall des alten Komponisten, ohne es überhaupt noch hören zu können –  wachsen lassen kann, mit ein wenig Tragik, schrulliger Originalität und rätselhaftem … Weiterlesen Tag 10: Wagners Beethoven