Das vokale Finale

Am Ende hat alles geklappt. Hinter den Kulissen stand zwar manch einem der Beteiligten die Schweißperle auf der Stirn – schließlich galt es in diesem Jahr nicht nur ein komplexes Festival mit Newcomern und Stars und organisieren, Proben und Reisen zu ermöglichen und den üblichen Reigen der Eventualitäten zu managen, sondern auch Hygienepläne zu entwickeln … Weiterlesen Das vokale Finale

Fest der Feinheit

Das Kleine kann auch das Große sein. Sicher, Schubert wallt leidenschaftlich. Spielt man ihn vierhändig, dann weht der Hauch der romantischen Salons durch den Raum, samt seiner Anforderungen an den schillernden Virtuosen, der in Anbetracht bildungsbürgerlichen Leistungsbewusstseins in möglichst jeder Hinsicht Höchstleistungen zu vollbringen hat, als Hüter geschmeidiger Geläufigkeit, als Künder des kunstevozierten Pathos’, als … Weiterlesen Fest der Feinheit

Picknick im Trockenen

Das mit der Sommernacht war schwierig. Hätten sich Oberon und Titania in bayerischen Wäldern dieser Tage umturteln müssen, wären sie wohl im Regen gestanden. Shakespeare aber hatte die beiden Elfen und das übrige Figureninventar seines „Sommernachtstraums“ in einem Zauberwald bei Athen angesiedelt. Und so konnte Udo Wachtveitl seine gelesenen Charaktere imaginär durch laue Gefilde schweifen … Weiterlesen Picknick im Trockenen

Richard und Ludwig

So kennt man Richard Wagner gar nicht: Zurückhaltend dem eigenen Genie gegenüber, eher ein Adlatus, als ein Souverän. Aber es gehörte auch zu den Facetten seines Selbstverständnisses, sich nicht nur musikalisch im Gefüge seiner Zeitgenossen zu verorten, sondern literarisch einen Beitrag zu leisten. Als der junge Wagner 1840 seine „Pilgerfahrt zu Beethoven“ verfasste, hatte er … Weiterlesen Richard und Ludwig

Held:innen der Dachkammer

So klein ist der Saal unter dem Dach von Schloss Blutenburg eigentlich nicht. Ohne die Seuche dürfen sich dort schon mal rund 200 Leute versammeln, um Theater zu genießen. Mit Pandemie hingegen bleibt ein Viertel der Plätze übrig und deshalb erklärten sich die Künstler:innen bereit, ihr Konzert zweimal an einem Abend zu spielen. Es war … Weiterlesen Held:innen der Dachkammer

Aus der Mitte Münchens

Der Raum ist groß, schließlich hat der Innenhof des Innenministeriums die Ausmaße des einstigen Odeon übernommen, auch wenn es inzwischen nur noch in Ausnahmefällen wie dem Stars and Rising Stars Festival als Konzertbühne verwendet wird. Mit den pandemischen Auflagen allerdings wird aus der Halbrotunde ein fast schon surreal karg bestuhlter Ort, wo sich die Freunde … Weiterlesen Aus der Mitte Münchens

Der gute Ton

Draußen prasselt der Regen, drinnen lockt die Musik. Es ist die Eröffnung eines Jubiläumsjahres, das anders läuft, als man es beim Start von Stars And Rising Stars hätte ahnen können. Aber das Festival hat es in die fünfte Runde geschafft, die Koryphäen der internationalen Musikwelt sind weiterhin bereit, mit ihrer Kunst den Nachwuchs zu unterstützen. … Weiterlesen Der gute Ton

Blick nach vorne

Es gibt das lachende und das weinende Auge. „Natürlich bin ich froh, dass es weitergehen kann“, meint Dr. Kari Kahl-Wolfsjäger, die künstlerische Leiterin von Stars And Rising Stars. „Bis vor wenigen Wochen war ja unklar, ob das Festival überhaupt stattfinden kann. Trotzdem ist es schade, dass wir in diesem Jahr nur 15 Rising Stars präsentieren … Weiterlesen Blick nach vorne

Nicht zuletzt Phantasie!

Zum Ausklang Zauberei. Udo Wachtveitl widmet sich in zwei Episoden dem poetischen Erfindungsreichtum, einmal weit in der literarischen Ferne mit Reiseberichten des syrisch-römischen Satirikers Lukian von Samosata, der sein fiktionales Ich mit fabulierender Lust über die Meere der Antike bis zum Mond navigieren lässt, um dort mit rätselhaft mythischen, aber durchaus menschlich eigensinnigen Figuren zu … Weiterlesen Nicht zuletzt Phantasie!

Amadeus, der andere

Die Musikwelt hat sich erst daran gewöhnen müssen, in Mozart auch einen Menschen zu sehen. Denn im Angesicht des übergroßen Künstlermythos’ verschwindet die reale Person schnell im Schatten der romantischen Stilisierungen. Der Mozart jenseits der Partituren aber pubertierte und räsonierte, litt unter und stritt mit seinem Vater, profitierte von dessen Strenge und Talent zum höfischen … Weiterlesen Amadeus, der andere