Jugend zählt

Jugend zählt

Man traut sich wieder. Masken fallen, Menschen kommen zum Vorschein, freundliche, neugierige, begeisterte Gesichter. Man könnte meinen, alles wäre wie immer, und doch ist ein Festival, das nicht auf die große Party setzt, sondern sich der Entdeckungen und jungen, neuen Künstler:innen widmet, im Jahr 2022 eine besondere Herausforderung. Denn die Konkurrenz ist noch ein wenig größer geworden, schließlich treten nicht nur all jene mit in den Ring, die viel Zeit zum Üben und Ausarbeiten von Konzepten hatten, sondern auch veränderte Gewohnheiten des Musikhörens oder der sozialen, kulturellen Bedürfnisse. Umso mehr ist ein Festival wie Stars And Ring Stars von immenser Bedeutung für die heimische Musikszene und darüber hinaus. Denn es hatte schon bei seiner Gründung ein visionäres Konzept, das sich nun auch über seltsame Zeiten hinaus als tragfähig erweist.

Denn es geht erstens um die Jugend. Rund zwanzig Rising Stars werden auf den Bühnen stehen, die zum Teil wie der Geiger Tassilo Probst, seine Instrumentalkollegin Clara Shen oder die Pianisten Amadeus Wiesensee und Andreas Keller schon bei früheren Festival-Ausgaben zu erleben waren. Darüber hinaus sind zahlreiche neue Künstler und Künstlerinnen dabei wie der Pianist Eric Lu, die Baritone Matthias Winckhler und Wolfgang Holzmaier, die Geigerin Laura Handler oder die Sopranistin Anna El-Khashem. Sie werden von den Stars vorgestellt und in Projekte eingebunden, von Koryphäen wie Okka von der Damerau (Eröffnung am 13.5.), Alfred Brendel (14.5.), Daniel Hope (19.5.), Valer Sabadus (20.5.), Klaus Maria Brandauer (22.5.), Julian Prégardien (23.5.) und Daniel Müller-Schott (24.5.).

Und sie werden ihre Konzert an ungewohnten, inspirierenden Orten wie dem Schloss Blutenburg, der Freiheitshalle, dem Amerikahaus, dem Künstlerhaus am Lenbachplatz, dem Sudetendeutschenhaus und dem Wilhelmsgymnasium spielen. Damit auch auf der Seite des Publikums möglichst viele junge Menschen mit einbezogen werden können, sind die Ticketpreise nach Alter in zwei Kategorien gestaffelt, die bis 28 Jahre Musikgenuss für gerade einmal 10 Euro ermöglichen. So ist alles bereit für eine neue, famose Runde Stars And Rising Stars. Das Festival kann stimmgewaltig mit Okka von der Damerau, Michal Proszynski, Matthias Winckhler und Maciej Pikulski beginnen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: